Gartenschlauchbrausen, -spritzen, -sprühköpfe, aber welcher?

Allein schon, damit nicht permanent Wasser aus dem Gartenschlauch läuft, solltest du dir Gedanken über einen Aufsatz machen.

Theoretisch reicht ein einfaches Ventil, das du öffnen und schließen kannst, vollkommen aus.

Je nach Wasserdruck ziehst du aber möglicherweise Furchen durch’s Gemüsebeet oder bläst die Erde aus deinen Blumentöpfen raus.

Eher unschön.

Mit einer Brause für den Gartenschlauch fährst du deutlich besser.

Fragt sich nur welche.

Wir werfen mal einen Blick auf das Angebot, am Ende findest du auch meine persönlichen Favoriten. Ich verzichte bei meinen Vorschlägen übrigens bewusst auf die ganzen billigen günstigen 20 in 1 Brausen. Meine Erfahrungen damit sind eher durchwachsen.

Gartenschlauchbrausen für Beete

Du hast größere Flächen zu bewässern? Pflanzflächen, Beete und so weiter?

Dann brauchst du eine Brause mit vielen kleinen Düsen, die etwas schräg angeordnet sind und die Wassermegen weit streuen.

Eine Durchflussregulierung hilft hier ebenfalls, vielleicht bietet die Brause sogar mehrere Einstellungen mit Sprühbildern für unterschiedlich große Flächen.

Gießstab Durchflussregulierung
Durchflussregulierung am Gießstab

Impulsauslöser sind eine tolle Sache, einfach drücken und Wasser marsch. Loslassen und schon stoppt die Bewässerung. Solche Auslöser sollten sich unbedingt auch feststellen lassen. Sonst kriegst du bei längerem Wässern einer Fläche ganz schnell einen Krampf in die Finger.

Gartenschlauchspritzen für besonders empfindliche Pflanzen

Sensible Pflänzchen, Blumen, Kräuter oder gerade aufgegangene Setzlinge. Hier ist beim Bewässern Vorsicht geboten, sonst zerrupfst du mit dem Wasserstrahl sämtliche Blüten und Blättchen.

Eine Gießkanne wäre sicher eine Option. Bei kleineren Setztöpfchen wird aber auch das zum Geschicklichkeitsspiel.

Zum Glück müssen wir auch hier nicht auf unseren geliebten Gartenschlauch verzichten. Nur beim Aufsatz müssen wir etwas aufpassen.

Die Brause sollte für empfindliche Pflanzen statt eines oder mehrerer Wasserstrahlen nur einen feinen Nebel versprühen. So passiert den zarten Grün nichts.

Lässt sich die Durchflussmenge zusätzlich noch regulieren, sehe ich keinen Grund eine Gießkanne zu nehmen.

arretierbarer Impulsauslöser an der Gartenbrause
Mit dem kleinen orangen Hebelchen lässt sich der durchgedrückte Auslöser feststellen.

Hier ist ein Impulsauslöser super hilfreich. Arretierbar muss er nicht unbedingt sein, da wir hier in der Regel kleinere Wassermengen verteilen.

Gartenschlauchaufsätze zum Reinigen

Den Gartenschlauch kannst du nicht nur zum Bewässern einsetzen. Auch bei Reinigungsarbeiten leistet er gute Dienste.

Dreck von Schaufel und Schuhsohlen entfernen. Hartnäckiges Moos vom Pflaster blasen. Dafür braucht’s nicht immer gleich einen Hochdruckreiniger.

Mit dem richtigen Gartenschlauchaufsatz geht auch das.

Gartenbrause zum Reinigen und Bewässern
Der Klassiker vermutlich, durch Drehen der Spitze lässt sich das Sprühbild verändern von festem Reinigungsstrahl zum breitgefächerten Tropfen

Hier kommen fokussierte Düsen zum Einsatz. Das Wasser wird durch eine enge Öffnung gepresst um einen möglichst harten, zielgerichteten Wasserstrahl zu erzeugen.

Feststellbare Impulsauslöser sind hier Pflicht. Bringen aber auch die meisten Modelle mit.

Zum Gießen darfst du diesen Aufsatz natürlich nicht verwenden. Außer er bringt eine zusätzliche Einstellung dafür mit.

Der Gießstab – für bequeme, zielgerichtete Bewässerung

Mein persönlicher Favorit. Mit einem Gießstab kannst du das Wasser direkt an die Wurzel beziehungsweise den Stamm der Pflanzen bringen. Und zwar ohne ständig gebückt stehen zu müssen oder mit einem eher zielgerichteten Strahl die Erde um die Pflanze wegzupusten.

Hochhängende Töpfe sind auch kein Problem, da die Stäbe in der Regel vorne einen Knick haben. Sehr praktisch.

Bei etwas wertigeren Modellen lässt sich auch das Sprühbild anpassen, sodass auch größere Flächen bewässert werden können oder grober Schmutz mit einem gerichteten Reinigungsstrahl weggeblasen werden kann.

Für zwischendurch auf jeden Fall praktisch, für die dauerhafte Anwendung bei großen Flächen oder zum Reinigen finde ich den Stab dann etwas unhandlich.

Meine Empfehlung

Du siehst, es gibt jede Menge Auswahl. Generell bin ich ein Fan von Gießstäben und möchte meinen auch nicht mehr hergeben. Wenn du mehr größere Flächen zu wässern hast, wie Beete, wo eben nicht jedes Pflänzchen einzeln gegossen wird, besorg dir auf jeden Fall eine entsprechende Brause (oder gleich einen Sprinkler). Der Stab ist da echt unhandlich. Für ab und zu Mal reicht ein verstellbarer Stab völlig.

Gartenschlauchbrausen, -spritzen, -sprühköpfe, aber welcher?
Mein Gießstab, hier noch am alten Gartenschlauch

Hast du oft und viel Fläche zu reinigen, lohnt sich die Investition in eine Spezialbrause. Da ich das nur hin und wieder brauche, habe ich ein extra Stück Schlauch mit einem Schlauchverbinder und einer Kupplung, das ich anstelle einer Brause anbringen kann. Einfach den Daumen auf’s offene Ende drücken, um einen Reinigungsstrahl zu erzeugen. Damit bei der Konstruktion der Wasserfluss auch gestoppt werden kann empfiehlt sich ein Regulierstop oder ein Wasserstop am Hauptschlauch, der automatisch schließt, wenn nicht ausgesteckt ist (würde ich generell empfehlen übrigens).

*Affiliate Links (Werbung) / Letzte Aktualisierung am 18.09.2021 / Bilder von der Amazon Product Advertising API