basilikum richtig gießen

Basilikum richtig gießen

Basilikum ist in den meisten Küchen zu finden und wird von vielen wegen seines kräftigen, intensiven Geschmacks geschätzt und verwendet. Egal ob Salat, Suppe, Nudel- und Fleischgerichte oder Pizza. Basilikum passt wunderbar dazu und gibt eine mediterane Note.

Basilikum schmeckt nicht nur nach Sonne, sondern kommt auch aus sonnigen Gefilden. Je mehr Sonne die Pflanze abbekommt, desot intensiver der Geschmack, der hauptsächlich durch die enthaltenen ätherischen Öle zustande kommt.

Am besten pflanzt man Basilikum in einem Topf an, um es in den kälteren Monaten nach drinnen holen zu können. Frost bekommt der Pflanze, die am liebsten in der Sonne steht, nämlich gar nicht.

Viel Sonne heißt aber auch ein entsprechend hoher Wasserbedarf. Die Erde sollte nicht nur nährstoffreich, sondern auch feutch gehalten werden, damit das Basilikum richtig gut wachsen kann. Beim Gießen ist Basilikum besonders empfindlich. Wasser auf den Blättern mag es gar nicht, weshalb es auch vor starkem Regen geschützt stehen sollte. Daher das Wasser immer direkt an den „Stamm“ bringen.

Die Erde sollte zwar feucht gehalten werden, „schwimmen“ darf das Basilikum aber nicht. Am besten einmal täglich, bevorzugt am Morgen, den Finger in die Erde drücken. Fühlt es sich trocken an, ist wässern angesagt.

Noch besser ist Basilikum „von unten“ zu gießen. Das geht folgendermaßen:

Den Topf (der unten Löcher haben muss) in eine Schale stellen, die ein paar (etwa 5) Zentimeter mit lauwarmem Wasser gefüllt ist. Das Wasser wird jetzt dank der Kapillarkraft der Wurzeln nach oben in die Erde gesogen. Sobald die Feuchtigkeit an der Oberfläche angekommen ist (Fingertest wiederholen) den Tops aus der Schale nehmen.

Noch einfacher geht es natürlich mit einem Blumenkasten mit eingebautem Bewässerungssystem. Die funktionieren nämlich nach dem gleichen Prinzip. Für Basilikum sollte der Topf oder Kasten mindestens 30 cm hoch sein. Basilikum braucht nach unten Platz zum Wachsen. Deshalb solltest du neu gekaufte Pflanzen auch direkt umtopfen und, wenn der Wurzelballen recht dick und verwuchert ist, auch gleich teilen.

Ein Zusatztipp: Basilikum mag Kalk nicht sonderlich gerne. Bei sehr hartem Leitungswasser, sollte eine Alternative gefunden werden. Wasser aus dem Gartenteich, dem Aquarium oder gesammeltes Regenwasser bieten sich hier an.